PRIESTEREGG, Leogang

By In Europe

Die Sonnenstrahlen streicheln sanft über die schneebedeckten Hügel und Kanten der Leoganger Steinberge und lassen den Tag beginnen. Dabei reicht die Aussicht von meinem Schlafzimmerfenster bis ins benachbarte Saalfelden am Steinernen Meer. Zu meiner linken lächeln mir bereits die Skipisten der Asitz-Gipfelbahn entgegen, während in der Herzkammer meines Chalets gerade von unsichtbaren Händen das Frühstück zubereitet wird.

Es klingt wie das Paradies und vielleicht ist es das auch. Zumindest ist das Bergdorf PRIESTEREGG ein Sehnsuchtsort, der dir Kraft und innere Gelassenheit zurückgibt. Der dir Zeit lässt, all die Dinge wiederzuentdecken, die vielleicht im stressigen Alltag verlorengegangen sind. Doch er ist natürlich viel mehr als das, mit seinen rustikalen Chalets, die abgeschieden auf einem Hochplateau auf 1.100 Metern über dem Alpendorf Leogang im Salzburger Land thronen. Huwi & Renate Oberlader haben, neben den heimischen Institutionen Mama Thresl und Hendlfischerei mit dem PRIESTEREGG ein wahres Meisterstück an alpenländischer Architektur und Behaglichkeit geschaffen und mit einer Prise High-End-Luxus versehen. Doch all die wunderschönen Kleinigkeiten, die das Leben hier oben so einzigartig machen, sind doch nur Mittel zum Zweck: Sie schaffen einen Rückzugsort vom Alltag. Und was für einen.

#chalets

Ich werde nie dieses Gefühl vergessen, wenn man zum allerersten Mal durch das romantisch zugeschneite Bergdorf stapft und die Holztür zur Wilderer Villa öffnet. Überall brennen Kerzen und Fackeln, die private Sauna ist bereits hell erleuchtet und vorgeheizt und der wunderbare Wohnraum mit seinem schwenkbaren Kamin strahlt vor Wärme und Gemütlichkeit. Ich bin zu Hause angekommen und könnte mir schlagartig ein anderes Leben vorstellen. Ein Leben weitab vom Stress der Großstadt, ein Leben in diesem Kokon aus alpenländischer Idylle. Die im Dezember 2019 eröffnete Wilderer Villa ist das neue Herzstück im PRIESTEREGG und hebt sich durch seine organischen Formen mit vielen Halbrundungen und Fensterflächen deutlich von den rustikalen Bergchalets ab. 100 Quadratmeter Wohnfläche stehen dem Entspannungssuchenden auf 3 Ebenen zur Verfügung, wobei das Herzstück ein ganzheitliches Wohn- und Esszimmerkonzept ist, in dessen Zentrum sich der schwenkbare Kamin und eine freistehende Badewanne aus Kupfer befinden. Ein überdimensionaler Flatscreen macht deutlich, dass es hier nicht um den abendlichen TV-Konsum, sondern eher um ein ganz privates Kino-Erlebnis geht. Auf den oberen Etagen befinden sich zwei wunderbar gestaltete Schlafzimmer, die den Blick in die Leoganger Bergwelt freigeben und fließende Übergänge zwischen Bad- und Schlafbereich schaffen. Ganz oben gibt es noch die Sonnenterrasse mit dem Hot-Tub, um den Sternen beim leuchten zuzuschauen. 

#food

Das PRIESTEREGG schafft den spannenden Spagat zwischen einem Leben in Privatsphäre und den Annehmlichkeiten eines Luxus-Resorts. Am frühen Morgen deckt das Team zum Frühstück im eigenen Chalet ein und bringt eine reichhaltige Auswahl an Eierspeisen, Müsli, Obst, Säften, Wurst, Käse und Brotspezialitäten aus der Region mit. Alles ist biologisch angebaut, denn schließlich ist das PRIESTEREGG ein zertifizierter Landwirtschaftsbetrieb. Meine Highlights sind der selbst gepresste Apfelsaft sowie der blütenzarte Creme-Honig. Am Abend kann man sich das 3-Gänge-Menü ebenfalls im Chalet servieren lassen oder den Weg zur legendären Huwi´s Alm einschlagen, die auch bei Einheimischen unglaublich beliebt ist. Wo sonst kann man schließlich einen Hut essen? Diese Tradition aus dem Salzburger Land erinnert ein wenig an ein Fondue oder Raclette und wird in der Alm mit frischem Salat, Ofenkartoffeln und Knoblauch-Baguette serviert. Unbedingt probieren!

#wellness

Wenn man so in seinem Chalet sitzt und von der Sauna auf die Dachterrasse zum Hot Pool schreitet, dann fragt man sich vielleicht, warum es überhaupt den neuen Wellnessbereich mit dem markanten Namen PRIESTEREGG BAD gibt? Wenn man dann aber in seinen Bademantel schlüpft und vom Kaminbecken in den beheizten Infinity-Pool, mit dem bezeichnenden Namen Himmelbecken schwebt, dann weiß man, dass der Fantasie von Huwi und Renate keinerlei Grenzen gesetzt sind. Was meine beiden Gastgeber hier mit ihrem Architektenteam erschaffen haben, scheint aus einer anderen Welt entsprungen. Dabei lassen sich die Beiden von ihren eigenen Reisen inspirieren und verwirklichen Teile davon in ihren eigenen Häusern, wie zum Beispiel die original Lappland Rauchsauna Hütte. Um das perfekte „Wellbeing“ zu erlangen werden Flow Wasser Treatments sowie Massagen und Behandlungen durch ein Expertenteam angeboten. Und wer das Streben nach totaler Entspannung bereits erreicht hat, der kann es dann wie ich machen und dem Skizirkus Saalbach Hinterglemm einen schwungvollen Besuch abstatten.

#skiing

Der Ski-Shuttle vom PRIESTEREGG fährt mich direkt bis vor die Tür der Asitzbahn, wo der Einstieg ins gigantische Skigebiet aus 270 Abfahrtskilometern und 70 Seilbahnen beginnt. Der Schnee fühlt sich heuer wie frischer Pulver an, obwohl es die letzten Tage kaum Neuschnee gab. Anscheinend hat der Pistenservice ganze Arbeit geleistet und so lasse ich mich von Leogang nach Saalbach bis nach Hinterglemm treiben, ohne eine Piste doppelt zu fahren. Dabei vergesse ich fast meine Verabredung in der Hendlfischerei, wo mir das PRIESTEREGG-Team einen Tisch reserviert hat und bereits mit heißem Glühwein auf mich wartet. Ein DJ sorgt für entspannte Beats abseits von DJ-Ötzis-Schunkelpolonaisen, dazu gibt es knusprige Hendl, Scampi und Ribs und das ein oder andere Glas Champagner. Auch mitten im Skigebiet gilt, was Huwi & Renate anpacken, ist erfolgreich, anders und trägt stets die Handschrift der beiden Macher, die hier jeden Tag selbst mit anpacken.

#priesteregg

Der Moment, wenn es an deiner Chalet-Tür klopft und Huwi Oberlader mit einer Flasche Rotwein vor der Tür steht ist absolut unschlagbar. Wir plaudern über die Entstehung seiner zwei außergewöhnlichen Hotels, philosophieren über unsere Reiseerlebnisse und sprechen über die Dinge, die uns inspirieren und wichtig sind. Er wirkt zufrieden und glücklich, seine Renate so früh im Leben kennengelernt zu haben, um mit ihr all diese tollen Dinge erschaffen zu können. Sie sind stolz auf das was sie erreicht haben, doch es ist ihnen nicht in den Schoß gefallen, sondern sie haben hart dafür gearbeitet und leben ihren Traum und ihre Besonderheiten. So schwebt der Huwi schon mal gerne, nach einem Arbeitstag auf der Hendl Fischerei, mit dem Gleitschirm ins Tal und genießt den frischen Fahrtwind. Ein schöner Abend geht zu Ende und ich liege wieder in meinem Schlafzimmer, blicke hinaus in den Nachthimmel und zähle die Sterne.

Das ganze Interview mit Huwi Oberlader könnt ihr als Podcast auf meinem Blog Turnagain und auf Spotify anhören. Dieser Artikel entstand auf Einladung des Bergdorf PRIESTEREGG in Leogang. Mein Dank gilt den beiden außergewöhnlichen Gastgebern Huwi & Renate sowie der wunderbaren Nicole Becker von Stromberger PR.

1 Comment
  1. […] & Renate Oberlader sind die Macher hinter dem PRIESTEREGG & Mama Thresl und der Hendl Fischerei. Das ist Architektur, Positionierung und […]

    Reply

Leave a Comment