Son Brull Hotel & Spa, Mallorca

By In Europe

Die Morgensonne zieht über die Rebstöcke und Orangenbäume und spendet bereits früh am Morgen eine wohlige Wärme, die mich gemächlich wachwerden lässt. Es steht nichts weiter an oder besser, ich lasse es erst gar nicht zu, dass etwas diese Ruhe und Entkoppelung stören wird. Ein Spiel aus Licht und Schatten bricht sich am Gemäuer des ehemaligen Jesuitenklosters aus dem 18. Jahrhundert und lässt ein friedvolles Gemälde dabei entstehen. Die Vögel zwitschern dem neuen Tag entgegen, in der Ferne meckert eine Herde Ziegen und zwei Esel kreisen um einen Olivenbaum. Wie vor einhundert Jahren, möchte man meinen, wäre da nicht dieser tiefblaue Pool, die Sonnenbetten mit ihren weißen Vorhängen oder die stilvoll aufgebauten Lounge-Möbel auf der Panoramaterrasse des Son Brull Hotel & Spa in Pollenca. Aus dem einstmals religiösen Ensemble ist in achtzehnmonatiger Renovierungsarbeit ein Kraftort geworden, an dem man Energie für ein ganzes Jahr abschöpfen kann. Fernab vom Rummel, den man sonst auf Mallorca so vermuten würde.

#rooms:

Insgesamt beherbergt das Klostergebäude 23 individuell gestaltete Zimmer und Suiten, die mit den Eigenheiten des historischen Anwesens kunstvoll spielen. Es gibt dreimeterhohe Decken mit Dachschrägen und Holzbalken, kleine Turmfenster, deren Blick direkt auf die Reihen der Orangen- und Zitronenbäume fällt, moderne, glatt polierte Steinböden sowie eine Regendusche, in die gut und gerne 4 Personen gleichzeitig hineinpassen würden. Reduzierte Extravaganz trifft hier auf die entsättigte Atmosphäre eines ehemaligen Klosterensembles. Noch mehr Opulenz versprechen die vier Villa-Suiten, mit ihren 2 Schlafzimmern und dem eigenen Pool, die etwas abseits vom Hauptgebäude direkt in den Weinberg hineingebaut wurden. 

#food:

Regionale Gourmetküche im Restaurant 365 oder mediterrane Tapas in entspannter Bistro-Atmosphäre? Das Son Brull hat beides anzubieten und der Ausblick auf den abendlich beleuchteten Pool, ist von beiden Lokalitäten immer spektakulär, zumindest wenn man auf der Terrasse sitzen kann. Und das tut man im Sommer eigentlich immer. So entscheide ich mich im 365 für das medium gegrillte Rinderfilet, welches zart in Rotweinsauce mit Gemüse und knusprigen Pommes Frites serviert wird und im Bistro für den zur Perfektion gegrillten Thunfisch. Abgerundet wird das Festmahl mit dem hauseigenen Rosé, der dem mediterranen Umfeld eine erfrischend-fruchtige Note verleiht. Mindestens ebenso kulinarisch versiert, gestaltet sich das Frühstück, das in Form von Brot-, Schinken- und Käsespezialitäten liebevoll am Tisch serviert wird. Auf Wunsch gibt es dazu noch Pancakes, French Toast mit frischen Erdbeeren, Rührei mit Bacon oder meinen Favoriten: Die Eier Benedict. Wem nach diesem opulenten Schmaus noch Aktivitäten in den Sinn kommen, dem sei das Sport & Wellnessprogramm empfohlen oder ein Ausflug zu den Höhepunkten dieser Insel.

#wellness

Der Pool mit Blick auf Weinberge und Kloster ist eindeutig der Stern am Entspannungshimmel im Son Brull. Dabei gibt es sogar einen wunderbaren Indoor-Pool samt Dampfbad und Sauna oder ein Gym zum Abtrainieren der sorgsam aufgebauten Frühstücks-Pfunde. Ich entscheide mich jedoch für den Tennis-Court, der etwas abseits des Geschehens mitten in einem Olivenhain gelegen ist. Und das ist gut so, denn die Bälle fliegen nur so kunterbunt in alle Richtungen, liegt mein letzter Auftritt auf dem Platz doch schon einige Zeit zurück. Die Ziegen fangen nach wenigen Ballwechseln bereits an zu meckern und die Esel kriegen sich erst gar nicht richtig ein. Gut, dass mein Publikum leidensfähig und weitestgehend eingezäunt ist, sonst wären sicher alle schon verschwunden. Dennoch macht es Spaß in dieser Abgeschiedenheit zu spielen, zumal man ungehört den eigenen Dilettantismus verfluchen kann, ohne gleich verwarnt zu werden. Als Belohnung wartet nicht nur eine Zitronenlimonade aus dem Garten des Son Brull, sondern auch der Sprung ins erfrischende Nass des verlockend blinzelnden Hotelpools. 

#ausflüge

Mallorca ist eine Insel, von dessen Ortschaften man eigentlich jeden Platz an einem Tag erreichen kann. Von daher sind die Möglichkeiten endlos und vielfältig in ihrer Auswahl. Man könnte den Tag zum Beispiel für einen Shoppingbummel in Palma nutzen, um in den Altstadtgassen zu flanieren, in einem der hübschen Cafés Kaffee und Mandelkuchen zu genießen oder der berühmten Kathedrale einen Besuch abzustatten. Oder man unternimmt eine Wanderung im Tramuntana Gebirge, wo man unweit vom Hotel zum Kloster Santuari de la Mare Déu del Puig steigen kann, von dem man einen gigantischen Blick auf die Berge bis ans Mittelmeer genießen kann. Oder man fährt mit dem Auto zum Cap Formentor, wo sich die Klippen spektakulär ins tiefe Blau des Meeres stürzen und Fotomotive am Fließband produzieren. Die kurvige, 18 Kilometer lange Straße erinnert mich jedenfalls an den berühmten Chapmans Peak Drive bei Kapstadt und zählt zu den atemberaubendsten Strecken der Insel. Die Badesachen sollte man übrigens auch nicht vergessen, denn die Cala Figuera lockt mit türkisfarbenem Wasser und schaukelnden Segelbooten und kann durchaus als Traumbucht bezeichnet werden. 

#hotelsonbrull

Die Möglichkeiten für Ausflüge und Aktivitäten scheinen unbegrenzt und doch verbringen die meisten Gäste ihren Tag in der Wohlfühloase des Son Brull Rural Sanctuary. Die Geborgenheit, die Entspanntheit, die Ruhe, die Lieblichkeit der Landschaft und der exquisite Service, stechen ein ums andere Mal die Ausflugsmöglichkeiten aus. Man kommt aus dem grauen, pandemiegeplagten Deutschland, knipst den fernen Alltag aus wie eine Nachttischlampe und taucht ein ins herrlich reduzierte Leben eines ehemaligen Klosters, das eigentlich ein Luxushotel und Kraftort namens Son Brull ist. 

Dieser Artikel entstand auf Einladung des Son Brull Hotel & Spa. Mein Dank gebührt Anna Koppe von KPRN Network für die großartige Organisation.

Leave a Comment